Schweizer Uhren, Schweizer Schokolade, Schweizer Berge: Allein anhand dieser kurzen Aufstellung wird deutlich, dass die Schweiz Einiges zu bieten hat, was das Leben angenehm macht. Die lokale Fluggesellschaft sorgt mit einem exzellenten Service dafür, dass man aus den Ballungsgebieten Zürich und Genf schnell in die ganze Welt kommt, und der Finanzplatz Schweiz garantiert, dass die entsprechenden finanziellen Mittel ihren Weg in das kleine Land finden und dort gewinnbringend eingesetzt werden. Und doch hat das Land im Herzen Europas noch etwas mehr zu bieten.

Sichere Städte und eine intakte Umwelt sorgen dafür, dass die Lebensqualität hier außerordentlich hoch ist. Ein dichtes Straßen-, Schienen- und Luftverkehrsnetz sind der Garant dafür, dass jeder Ort innerhalb kürzester Zeit und sehr flexibel zu erreichen ist, was den wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Austausch zusätzlich fördert.

Die sehr gut ausgebaute Infrastruktur legt auch die Basis dafür, dass unzählige große und mittelständische internationale Firmen hier einen neutralen Standort aufgebaut haben, der noch dazu eine europäische Headquarterfunktion übernimmt. Somit haben viele der global tätigen Unternehmen heute den wichtigsten europäischen Firmensitz in der Schweiz angesiedelt. Unterstützt werden diese Bemühungen durch eine schnelle und unbürokratische Unternehmensgründung sowie ein praxistaugliches Gesellschaftsrecht. Die geringe Regulierungsdichte und die effizienten bürokratischen Abläufe sind der Garant dafür, dass neue wie renommierte Unternehmen hier schnell eine neue Heimat finden.

Bis es soweit ist, genießen diese Häuser eine kompetente und professionelle Beratung auf dem Weg zur neuen Ansiedlung in der Schweiz. Sie reicht von der Vermittlung von Kontakten und Geschäftsgrundstücken bis zu wesentlichen Steuererleichterungen und finanziellen Fördermöglichkeiten. Der Wirtschaftsstandort Schweiz sorgt so dafür, dass große wie kleine Unternehmen hier schnell heimisch werden und ihren Mitarbeitern eine Lebensqualität bieten können, die den internationalen Vergleich nicht zu scheuen braucht.

Obwohl die Schweiz seit 2011 unter dem starken Schweizer Franken leidet/litt, haben die ins Ausland exportierenden Schweizer Unternehmen mehr Waren ausgeführt als im Jahr davor. Vor allem die chemische Industrie ist ein Zugpferd im Export. Sie bestreitet rund 40 Prozent aller Exporte.